Sonntag, 28. August 2016

Glücksfund

Es ist mal wieder Zeit für eine unglaubliche Geschichte glücklicher Möbelfunde. Ihr erinnert Euch, hier habe ich die neue Kolumne gestartet und es geht endlich in die nächste Runde. Dieser Post wartet schon lange darauf veröffentlicht zu werden, aber wie das so ist. Das Leben 1.0 holt einen manchmal ein und es gibt wirklich Wichtigeres. Aber jetzt freu ich mich wirklich sehr, dass Daniela Zeit gefunden hat von ihrer Geschichte zu berichten. Daniela aka Wunderblumen habe ich wie so viele "Weggefährten" über SoLebIch kennen gelernt und seit einiger Zeit beeindruckt sie auch mit ihren wunderschönen Bildern auf Instagram über 19.000 Follower. Meistens lichtet sie wunderschöne Blumen oder toll zusammengestellte Prints ab oder sie hält den Moment einer kleinen Pause fest, der auch mich beim Anblick zu völliger inneren Ruhe kommen lässt. 

Vor einiger Zeit hat sie dann mit einem, nein sogar zwei neuen Möbelstücken ihren Feed geschmückt. Aber seht und hört selbst.




Liebe Daniela, wer und was steckt hinter Wunderblumen?

Ich heiße Daniela und lebe mit meiner Familie in einem alten Fachwerkhaus. Unser Zuhause ist mein Rückzugsort und an diesem mag ich es gerne schön haben. Ich liebe sanfte Pastellfarben in der Kombination mit weiß und ein wenig schwarz. Alte Möbel mit Geschichte in Kombination mit schönen Designklassikern oder neuen schlichten Möbeln wie denen wie z.B. von Hay haben es mir angetan.



Und wie bist Du an diese wunderschöne Mid-Century Kommode gekommen?

Ich habe schon lange eine alte Midcentury-Kommode gesucht und konnte mich aber wegen der gestiegenen Preise immer nicht so richtig entscheiden. Da ich um die Schätze in unserer alten Schule weiß, habe ich einfach mal unseren netten Hausmeister gefragt, ob er wüsste, ob ich sowas hier finden kann. Dann ging es ziemlich schnell (hätte ich nicht gedacht). Ich arbeite in einer alten Schule und da kann man so manche Fundstücke, die keiner mehr haben will oder entsorgt werden sollen, finden. Die Kommode stand im Keller vollgepackt mit Farbeimern. Sie sollte über lang oder kurz entsorgt werden. 




Und neben der Kommode steht seit kurzem ein neuer "alter" Rattansessel und auch hierzu gibt es eine Geschichte?

Der alte Korbstuhl stand in unserem Gartenschuppen. Den Garten haben wir letztes Frühjahr übernommen und es scheint, als hätte der alte Stuhl auf mich gewartet. Ich habe ihn entstaubt und etwas auf Vordermann gebracht und dann durfte er einziehen. Ich mag meine Fundstücke; gerade in der Kombination mit neuem schlichten Design, wie dem Hay-Tray.


Fotocredit: Wunderblumen



Ich glaube es gibt noch so einige Schätze in unseren Schulen, die nur darauf warten entdeckt zu werden. Lieben Dank für Deine Bilder und Deine Geschichte.

Donnerstag, 18. August 2016

Spieglein Spieglein ...

.. nein, ich frage Dich jetzt nicht nach der Schönsten im ganzen Land. Aber es ist an der Zeit, sich von meinem alten Spiegel zu trennen. Denn der ist in die Jahre gekommen und irgendwie passt er auch nicht mehr zu mir. Da kam die Anfrage von Connox ob ich bei der Serie 1 Produkt | 3 Blogs mitmachen möchte, gerade richtig. Denn dieses mal geht es um den wunderschönen Tischspiegel von Normann Copenhagen. Das gute Stück hört auf den Namen Flip und hat mir sofort durch seine Schlichtheit gefallen. 

Flip ist äußerst beweglich und erinnert mich irgendwie an die Flic Flac Show, die können sich auch in jede Himmelsrichtung und einmal rundherum verbiegen. Und genau das brauch ich in meinem Badezimmer, denn je nach Tageszeit, wandert das Licht. Dass heisst ich kann den Spiegel einmal nach oben und nach unten sowie nach rechts und nach links drehen. Und das Beste, ich habe beide Hände frei.




Der kleine Spiegel besteht aus pulverbeschichtetem Stahl, so dass er fest steht und nicht bei jedem Windstoß klappert. Besonders gefällt mir die Idee des Designer Javier Moreno einen Spiegel zu schaffen, der mit dem Standfuss, der wie ein Tablett gearbeitet ist, zugleich Aufbewahrungsfläche für die Dinge bietet, die man benötigt, wenn man aus dem Haus geht. Und das muss nicht nur die Uhr oder der Lieblingsschmuck sein. Dass kann ja auch zum Beispiel die Sonnenbrille oder der Schlüssel sein. Klug, denn ich muss diese Dinge immer suchen. 


Wie andere junge skandinavische Designmarken, steht auch Normann Copenhagen für  schlichtes und zeitgemäßes Design. Ihr Ziel: originelle und innovative Produkte zu entwickeln, Gewohntes aus ungewohntem Material zu formen und damit konventionelles Denken herausfordern. 


Und was macht einen Handspiegel aus? Ja klar, ich kann ihn in jeden Raum mitnehmen, wenn's mal wieder im Bad knapp ist oder wenn das Licht auf einer anderen Etage besser ist. Flip leistet irgendwie überall bei uns im Haus gute Dienste.






Bei Flip gefällt mir auch so gut, dass er durch seine Schlichtheit genau in mein Wohnkonzept passt. Die meisten Handspiegel sind mir entweder zu verschnörkelt oder es fehlt an aufregendem Design. Es ist ja nun mal nicht zu verkennen, dass mir das skandinavische Design besonders gut gefällt. 

Und wer den Spiegel lieber in einer anderen Farbe mag, der hat Glück. Guckt doch mal bei Connox vorbei, dort gibt es ihn in vier weiteren Farben. 


Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung von Connox

Dienstag, 2. August 2016

Woodenlove

Manchmal muss man einfach im richtigen Moment am richtigen Ort sein. Das gilt auch virtuell. Denn so konnte ich drei wunderschöne Holzschalen auf Stephanies Sale-Account auf Instagram ersteigern und nun mein Eigen nennen. Solch feine Stücke gibt es eigentlich selten neu zu kaufen, und um so mehr freue ich mich über diese, mit Sicherheit, handgefertigten Schönheiten. Sie haben ihren Platz in der Küche gefunden und zugleich mich inspiriert, mal Anderes aus Holz in Szene zu setzten. Weiß auf Holz oder Holz auf Weiß, mein Lieblingskontrastspiel:








Auf dem Sekretär aus der Mid-century Ära haben zunächst die neuen Holzkerzenständer ihren Platz gefunden und im selbstgebautem Regal kommt der Kontrast besonders gut zur Geltung.


 
Zu guter Letzt, mein Highlight meines Letzten Instagram Flohmarktes, dieser alte Puppenlauflernwagen:


Also, mein Tip des Tages, schaut Euch um, es gibt wirklich tolle Sale Feed's in der virtuellen Welt. 

Donnerstag, 21. Juli 2016

Glücksfund

Es wird mal wieder Zeit für eine neue Kolumne und dieses Mal freue ich mich sehr, unglaubliche Geschichten vorzustellen. Im heutigen Inspirationsballon der Interiorwelt ist es nicht schwer schöne Möbel zu finden. Man gebe die passenden # ins World Wide Web ein und siehe da, das Ergebnis sind glitzernde und funkelnde Wohnwelten. Versteht mich nicht falsch, auch ich finde daran einen Gefallen. Aber vielmehr staune ich über glückselige Funde von kleinen und großen Schätzen im realen Leben. Mich fasziniert es, wenn ich lese oder auch mal höre, woher der Designklassiker stammt Wie aus der Mülltonne des Nachbarn? oder Aus einer Auflösung einer Zahnarztpraxis? - oder der Klassiker Auf dem Nachhauseweg im Sperrmüll in der Straße. Man muss diesen besonderen Blick haben, um Schönes zu entdecken, wo eigentlich nichts Schönes zu erwarten ist.

Daher tretet ein und lasst Euch von diesen wunderbaren Geschichten und Bildern der Glückseligen inspirieren. Den Anfang macht die liebe Christine. Christine aka Nines kenne ich aus der Wohn Community SoLebIch. Schon seit langer Zeit beeindruckt sie mich mit ihren authentischen Wohnstil. Sie hat einen besonderen Mix aus Designklassikern, neu und gebraucht und lebt in einem wunderschönen Haus mit ihrer Familie in Freiburg. Sie bleibt sich ihrer Linie treu und folgt beim Einrichten ihren Instinkt.

Christine, wie war das noch mal mit den Eames Stühlen?


Auf dem Weg zum Supermarkt, es war schon am Dämmern, fiel mir in einem Garten, ein Stuhl von Arne Jacobsen auf, der offensichtlich als Gartenstuhl benutzt wurde. Nach dem Einkauf ging mir der Stuhl nicht mehr aus dem Kopf und ich beschloss einen Zettel daran zu befestigen in der Hoffnung, dass der Besitzer sich auf einen Tausch einlässt.
Ich machte mich auf den Weg die Strasse runter und da ich nicht mehr ganz sicher war, in welchem Garten der Stuhl stand, schaute ich die Gärten der anderen Häuser genauer an und da entdeckte ich 4 graue Fiberglasstühle von Eames ganz lässig an einen Tisch gelehnt...... ich war völlig platt und beschloss einfach mal zu klingeln. Als ich dann brav an der Sprechanlage auf eine Reaktion wartete, sah ich dann noch 2 weiße Kunststoffschalen von Vitra die als Vogeltränke gedient haben. 


In dem Moment öffnete ein älterer Herr die Haustüre und ich schwärmte ihm von seinen Stühlen vor. Für ihn waren es einfach Sitzgelegenheiten und schön waren sie schon gar nicht. Daher schlug ich ihm einen Tausch vor. Von meinen Besuchen auf dem Recyclinghof hatte ich genügend Gartenstühle über und so brachte ich ihm 4 Stühle von mir und nahm 6 von ihm mit. Für das Grab seiner Frau brachte ich ihm noch eine Kiste Blumen, worüber er sich ganz Besonders gefreut hat. 
Am nächsten Tag, tauschte ich auch noch im Nachbargarten des netten Herren, den Jacobsen gegen einen meiner Gartenstühle ein.
Da die Stühle witterungsbedingt nicht in einem top Zustand waren, habe ich sie restauriert und ihnen neue Beine gegönnt.


Liebe Christine, vielen Dank, dass Du Deine Geschichte hier erzählt hast und zugleich so einen Mut hast, diesen Designklassikern ein neues Zuhause zu geben. Hier sind sie noch mal in Reih und Glied, Christines Glücksfunde. 

Fotocredit: Christine aka Nines
Habt ihr auch so eine unglaublich Geschichte, die ihr erzählen mögt?